Tätigkeiten und Projekte


2015/01 - laufend Traveltainment GmbH - the amadeus leisure group



Projektmanager (PMI)/ Certified Scrum Master (CSM)


UGC - User Generated Content / Reviews
SmaC - Smart Connect
Koordination der Entwicklungs-, Produkt- und Operations-Abteilungen
Abstimmung von Entwicklungs- und Maintenance-Plänen
Aufbau und Steuerung der Testabwicklung
Stakeholder Kommunikation
Ermittlung, Detaillierung und Priorisierung von Anforderungen

Klassische Projekte

  1. Aufbau eines Softwaresystems zur Sammlung, Verarbeitung und Distribution von Kundenreviews und Durchführung von organisatorischen Maßnahmen im Bereich Operations.
  2. Anbindung externer Datenquellen an ein bereits vorhandenes Distributionssystem.

Agile Projekte nach Scrum Methodik

  1. Implementation der Gesamtpreis Suche in Bistro Protal (B2B Applikation Search and Compare für Reisebüros)
  2. Bistro an Gateway
  3. Untenehmensweite Agile Transformation



2014/01 bis 2014/06 European EPC Competence Center GmbH



Projektleitung/ Senior Consultant
Mobile Device Management, MySQL DBA
MS Visio, MS Project, MS Office
SQL; RFID; XML

Projektleitung RFID Kassenanbindung

  1. Mobile Device Management mit SOTI in einer Virtuellen Umgebung
  2. RFID Kassenanbindung zwischen Wincor Nixdorf Beetle Kassensystem und OATSystems Inventory Management
  3. Evaluierung OATedge Server

Senior Consultant - EPCIS DB

  1. Aufbau und Administration einer Oracle XML DB für den EPCIS Standart
  2. Erweiterung des Fosstrek fTrace Schemas
  3. Aufbau und Administration einer MySQL / MariaDB



2002/01 bis 2013/10 Metro SYSTEMS GmbH


Projektleitung/ Development Coordinator/ Developer
MS Visio, MS Project, MS Office
SQL; PL/SQL; Oracle Developer 2000/6i/9i/10g/11g

Bis 2013/10 MMS MD (Metro Merchandise Systems - Master Data )

  1. Teilprojektleitung Marktintegration von Geant Polen Artikelstamm Migration, Schnittstellenanpassung
  2. Projektleitung Markdown Pricing (Automatisiertes Abschreiben von Saison- , Einmalartikeln und ausgelisteten Artikel) Zentralseitig mit Anbindung an das Marktkassensystem
  3. Teilprojektleitung Kassenumstellung in Russland Migration, Schnittstellenanpassung
  4. Projektleitung Teilapplikationsumstellung von Oracle Forms zu Java
Die Entwicklungsabteilung MS Master Data betreut Projekte und Produkte rund um den "Artikel" in der METRO GROUP Warenwirtschaft. Die Prozessorientierung auf den "Artikel" ermöglicht der Abteilung, den Vertriebslinien ein systemübergreifend optimierter Pflegeprozess für alle Belange der Artikel-Verwaltung in der Warenwirtschaft anzubieten. Das warenwirtschaftliche Management des Artikels wird in den Systemen MMS Central Buying (CB) und MMS Master Data (MD) durchgeführt. Hierbei teilen sich die Artikel-Management-Prozesse folgendermaßen auf:
  1. MMS CB Artikel Komponente: zentrales Einkaufsdatenmanagement (u.a. Listung, zentrale EAN Vergabe, Einkaufspreis- und Konditionsmanagement) durch die MGB.
  2. MMS MD Artikel Komponente: Vertriebslinienspezifisches Sortimentsmanagement (Sortiments-, Konditions- und Lieferwegsdifferenzierung) durch die Vertriebslinien.
Seit Januar 2007 Koordination der Entwicklerressourcen und Projektplanung. Planung der Demands aus den Fachbereichen nach Budget und Priorität. Dies umfasst die Planung von 16 internen Entwicklern plus Rumänischer Kollegen nach Bedarf.

Bis 2006 MMS COCA (Metro Merchandise Systems - Central Order and Contract Administration)

  1. Forms und Reports-Applikationsumstellung von CS auf Webinterface
  2. Advanced scripting mit Forms API-Master (Umstellung mehr als 200 Module)
  3. Internationalisierung der Applikation Mehrsprachen und Mehrwährungsfähigkeit
  4. Datenbankexport/-import und Verarbeitung von Massendaten in Excel (csv und XML Format)
  5. Projektleitung 0 Fehler Projekt (Produktübergabe ohne Fehler in second und third Level Support)

Das Produkt MMS COCA ist das zentrale Bestellsystem der Vertriebslinien. COCA verwendet Stammdateninformationen für Artikel- und Lieferantendaten aus MMS Master Data (MD), Werbedaten aus Promotion Management (PM) und Umsatzdaten der Märkte aus Transient Data (TD). In COCA werden Zentralaufträge, Bedarfsabfragen und Zuteilungen erfasst und Werbeabfragen bzw. Aktionsbestellungen generiert und an die angeschlossenen Systeme übertragen. Aufträge können aus COCA heraus per Fax, E-Mail oder EDI-Datenaustausch verschickt werden. Die Verteilung der bestellten Mengen auf die einzelnen Betriebe wird mit Hilfe von Verteilerschlüsseln und Verteilfaktoren unterstützt.


2001/01 bis 2002/12 Edel Musik AG


Oracle Developer
SQL; PL/SQL; Oracle Developer 2000/6i

Schnittstellen, Client/ Server und Reports Programmierung mit der Oracle eigenen Development Plattform für ILAS (Integriertes Lizenzabrechnungssystem) ein Edel AG eigenes Abrechnungsprogramm (Anmeldung und Einzeichnung von Werken und Künstlern bei der Gema).

Das Portfolio umfasste diverse kleine Applikationen sowie ein großes Warenwirtschaftssytem. Diese Anwendungen waren unter Excel und Access erstellt und wurden sukzessive durch Oracle-Lösungen ersetzt. Das WWS ist Mandanten und Mehrwährungsfähig ausgelegt.

Im Rahmen des gesamteuropäischen GEMA-Vertrages, werden die GEMA Abrechnungen aller Affiliates im edel headoffice durchgeführt. Die GEMA bietet das Anmeldeverfahren TONIS (Tonträgerinformationssystem) sowie das Abrechnungsverfahren TAS (Tonträger Anmeldesystem) an. Für beide Verfahren liegen die aktuellen Verfahrens- sowie Schnittstellenbeschreibungen vor.

2000/07 bis 2000/12 Ing. Büro Sgorzali

2000/07 bis 2000/12 Ing. Büro Sgorzali Consultant bei der Wabco AG Windows NT/ Windows NT Server; SQL; PL/SQL; Borland Visual C++ Entwicklung eines Datenbank gestütztem QDM System mit Statistischen Auswertungen nach SixSigma. Umfassende Einrichtung der Client/ Server Entwicklungsumgebung mit dem RDBMS Oracle 8i unter Windows NT. Programmierung von Schnittstellen zum Datenimport in die QDM Datenbank und Entwicklung von Windowsanwendungen für die Analyse/ Überwachung des Fertigungsprozesses in Borland Visual C++.

Logistik

Die Logistik benötigt für die Planung der Auslieferung eine Aussage darüber welche Anzahl von Geräten (Barcode-Ebene) in welchem Bearbeitungsstand vorliegen.

Erfolgsquote Erstprüfung (EEP und First-Pass-Yield)

Diese Abfrage hält sich strikt an die First-Pass-Yield Definition. Der Wert ist eine Kennzahl für den gesamten Prozess. Ein Gerät gilt als schlecht, wenn mindestens ein Test mit einem bestätigten Fehler repariert wird. Danach ist es unerheblich wie viele weitere Fehlversuche erfolgen.

Ausfallraten

Der Auswertung der Ausfallraten liegt die Fragestellung nach der Performance der Tester/Testsoftware und möglicher Prozessfehler an den Geräten zu Grunde. Mit der Abfrage kann man Schwachstellen an den Geräten, Prozessschritten und Testern aufdecken.

Defekte Bauteile

Da Bauteile nicht nur in einem Gerät verbaut werden, wird zur Beurteilung von Bauteildefekten eine Abfrage auf defekte Bauteile über alle Baugruppen vorgenommen.